Hilfe ist nötiger denn je

Der Wohltätigkeitsball

Hilfe ist nötiger denn je

Dr. Enno Keller steht im ständigen Kontakt mit den Ärzten im Krankenhaus und erfährt dadurch aus erster Hand, woran es dort fehlt. Die Situation im Hospital Santa Teresa ist nach wie vor bedrückend. Die Fotos belegen den jetzigen Zustand im Hospital Santa Teresa: Es gibt aktuell nicht einmal mehr Spritzen und auch kaum noch Blutzucker-Messstreifen. Trotzdem muss Dr. Enno Keller besonnen entscheiden, wie auch eine längerfristige Verbesserung der Versorgung erreicht werden kann. Er meint, der Verein sollte sich nicht oder nur in besonderen Notlagen an den laufenden Kosten beteiligen: “Allein von den Blutzucker-Messstreifen werden etwa 12.000 im Jahr gebraucht, Kosten: ca. 8000 Euro. Ich möchte den Staat nicht ganz von seinen Verpflichtungen entbinden. Wenn wir wichtige Geräte schicken, die 5 Jahre halten, dann sind wir effektiver.” Dr. Keller ist beunruhigt, denn die Situation im Hospital ist schlechter denn je, materiell und mental. “Ich denke, es ist Zeit, mal wieder rüberzufahren und dort etwas Aufbauarbeit zu leisten. Die Ärzte dort sind extrem frustriert. Sie haben eine gute Ausbildung, bekommen nur 400 bis maximal 800 Dollar im Monat und haben immer weniger Mittel zur Verfügung, mit denen sie helfen können.”