Aufenthalt im Hospital Santa Teresa 2017

Nachdem meine Frau Renate (Schwester Renata) vor 2 Jahren schwer erkrankt war und 9 Tage im Hospital in San Salvador verbringen musste und im letzten Jahr wegen einer anderen Erkrankung nicht dabei sein konnte, war es in diesem Jahr wieder eine besondere Freude, dass wir als Team im Hospital Santa Teresa in Zacatecoluca zusammen arbeiten konnten.

Wir konnten schon Wochen vorher einige schwierige Operationen organisatorisch abklären und hatten durch die Vorplanung eine arbeitsreiche Zeit, die sehr befriedigend war.

An einem Tag Operationen, am nächsten Tag in der Notfall-Ambulanz, wo Renate insgesamt über 80 Gipse anlegen musste.

Wir beobachten seit vielen Jahren die Entwicklung des Hospitals und die Notwendigkeit unserer Hilfe durchaus kritisch.

Leider halten sich die Mittel, die der Staat für das Hospital aufbringt, nach wie vor in bescheidenen Grenzen. Keiner unserer Patienten hat eine Krankenversicherung, ihre Zahl steigt jährlich. Obwohl das vom Erdbeben zerstörte Hospital erst 2011 restauriert wurde, ist es einem zunehmenden Verfall ausgesetzt. Schlechte Bausubstanz, kein Geld für notwendige Reparaturen, klimatische Einflüsse und ein gewisses Desinteresse des Personals spielen eine Rolle.

In manchen Abteilungen, wie zum Beispiel in der Unfallchirurgie, hat sich in den letzten 11 Jahren kaum etwas geändert. Weder personell noch materiell, obwohl die Zahl der Knochenbrüche bei Kindern und Erwachsenen ständig gestiegen ist. Unsere Hilfe bringt hier

Gesendete Hilfsgüter 2016

Im Namen der Patienten, Schwestern und Ärzte des Hospitals Santa Teresa in Zacatecoluca, EI Salvador, bedanken wir uns ganz herzlich für Ihre Spenden. Sie werden dringender gebraucht als je zuvor.

Das staatliche Budget des Hospitals ist bei weitem nicht ausreichend, um wenigstens eine kontinuierliche Basismedizin zu gewährleisten. Kaputte Geräte können weder repariert noch ersetzt werden. Die 4000 Geburten jährlich werden fast ausschließlich mit Geräten überwacht, die mit Ihren Spenden finanziert wurden. Ebenso fast alle Geräte für die Neugeborenen-Abteilung mit über 2000 Babies.

Die Grundlagen für Ihre Spenden bedeuten für Sie und für uns

El Salvador 2015

Der Besuch im Hospital Santa Teresa, 15. Januar bis 4. Februar

Unser Aufenthalt wurde überschattet durch eine schwere Erkrankung meiner Frau (Schwester Renate). Sie hatte eine verschleppte Bronchitis mitgebracht, die sich auf dem Weg nach drüben zu einer schweren Lungen- und Herzbeutelentzündung entwickelte. Sie musste 9 Tage im „Hospital de la Mujer“ in San Salvador verbringen. Es war ernst, aber danach Sie hat sie sich relativ rasch erholt und nichts ist zurückgeblieben. Aber an eine Mitarbeit im Hospital Santa Teresa war nicht zu denken.

So versäumte sie auch

2013 - Unsere Arbeit im Hospital

In diesem Jahr hatten wir uns vor allem eines vorgenommen: die Überprüfung unseres gesamten Projektes „ Hilfe für Santa Teresa“ mit verschiedenen Fragen. Was hat sich in den 7 Jahren geändert? 

Wie viel unserer Hilfe kommt an? Wie werden unsere Geräte und Instrumente eingesetzt? Wie sorgsam geht man damit um? Wie viele unserer Geräte sind noch im Einsatz? Wie viel Einblick haben wir in die Strukturen des Hospitals? Wo steht unser persönlicher Einsatz? Und einige andere Fragen mehr.

Wir sind diesmal statt morgens