Gesendete Hilfsgüter 2016

Im Namen der Patienten, Schwestern und Ärzte des Hospitals Santa Teresa in Zacatecoluca, EI Salvador, bedanken wir uns ganz herzlich für Ihre Spenden. Sie werden dringender gebraucht als je zuvor.

Das staatliche Budget des Hospitals ist bei weitem nicht ausreichend, um wenigstens eine kontinuierliche Basismedizin zu gewährleisten. Kaputte Geräte können weder repariert noch ersetzt werden. Die 4000 Geburten jährlich werden fast ausschließlich mit Geräten überwacht, die mit Ihren Spenden finanziert wurden. Ebenso fast alle Geräte für die Neugeborenen-Abteilung mit über 2000 Babies.

Die Grundlagen für Ihre Spenden bedeuten für Sie und für uns: Identifikation, Transparenz und Kontrolle.

Sie können sich jederzeit darüber informieren, was aus Ihrer Spende geworden ist, auch auf unserer Website www.hilf-santa-teresa.de. Die exakte Buchführung ist jederzeit einsehbar. Und nicht zuletzt kontrollieren wir, dass jedes Gerät und Instrument an seinem Bestimmungsort angekommen ist und sinnvoll eingesetzt wird.

Die Wunschliste ist lang, wir können nur einen kleinen Teil davon erfüllen. Durch unsere Kenntnis vor Ort können wir vorher entscheiden, was notwendig ist und zur Basisversorgung beiträgt. Bisher ist alles, was wir geschickt haben, zu 100 Prozent im Hospital angekommen. Wenn z.T. auch mit erheblichen Schwierigkeiten durch die allgegenwärtige Korruption.

Nochmals vielen herzlichen Dank und auf ein Wiedersehen bei unserer 9. Gala Wohltätigkeitsparty im nächsten Jahr

Ihre

Enno und Renate Keller

Geburtshilfe    
1 Ultraschallgerät 8.000 Euro
Sonden für Wehenschreiber 550 Euro
Papierrrollen für Wehenschreiber 400 Euro
     
Neugeborenen-Station    
1 transcutanes Bilirubinometer 7.400 Euro
NeoPuff Beatmungsgerät 5.800 Euro
1 Babywaage (digital) 450 Euro
1 aufklappbarer Wickeltisch (Wand) 550 Euro
100 Sauerstoffbrillen 300 Euro
Ekg- Elektroden f. Neugeborene 200 Euro
     
Anaesthesie    
2 Sets mit Laryngoskopen 2400 2.400 Euro
     
Urologie    
1 Resektoskop 1.200 Euro
  28.350 Euro
     

 

 

El Salvador 2015

Der Besuch im Hospital Santa Teresa, 15. Januar bis 4. Februar

Unser Aufenthalt wurde überschattet durch eine schwere Erkrankung meiner Frau (Schwester Renate). Sie hatte eine verschleppte Bronchitis mitgebracht, die sich auf dem Weg nach drüben zu einer schweren Lungen- und Herzbeutelentzündung entwickelte. Sie musste 9 Tage im „Hospital de la Mujer“ in San Salvador verbringen. Es war ernst, aber danach Sie hat sie sich relativ rasch erholt und nichts ist zurückgeblieben. Aber an eine Mitarbeit im Hospital Santa Teresa war nicht zu denken.

So versäumte sie auch

2013 - Unsere Arbeit im Hospital

In diesem Jahr hatten wir uns vor allem eines vorgenommen: die Überprüfung unseres gesamten Projektes „ Hilfe für Santa Teresa“ mit verschiedenen Fragen. Was hat sich in den 7 Jahren geändert? 

Wie viel unserer Hilfe kommt an? Wie werden unsere Geräte und Instrumente eingesetzt? Wie sorgsam geht man damit um? Wie viele unserer Geräte sind noch im Einsatz? Wie viel Einblick haben wir in die Strukturen des Hospitals? Wo steht unser persönlicher Einsatz? Und einige andere Fragen mehr.

Wir sind diesmal statt morgens

Eindrücke aus El Salvador 2012

Man bekommt immer ein Lächeln geschenkt, eine kleine Umarmung oder ein „Vaya con Dios“ erzählt Dr. Enno Keller von seinem jüngsten Aufenthalt in El Salvador.

Vom 1.12. bis 17.12.2012 besuchten wir erneut unser Armenkrankenhaus Santa Teresa in Zacatecoluca. Meine Frau Renate begleitete mich zum 4. Mal und arbeitete in der Unfallambulanz, für mich war es der 8. Aufenthalt in El Salvador. Unsere Zuneigung und Liebe zu den Menschen dort wächst Jahr für Jahr. Die Freundlichkeit und Offenheit der Mitarbeiter des Hospitals, der Patienten und der bitter armen Menschen auf dem Lande ist überwältigend. Man bekommt immer